LLG Wonnegau - Berichte

Berichte

Hier findet Ihr Berichte von LLG Mitgliedern

LLG Herbstwanderung 2017

Eingetragen am: 05.11.2017 von: Manfred Jizba

 

Herbstwanderung 2017

 Am 8. Oktober war es wieder einmal soweit, die LLG Herbstwanderung stand an:

Dieses Mal ging es mit 26 Wonnegauern in den schönen Pfälzer Wald, von Lambrecht nach Deidesheim, den sogenannten Geißbockweg.

Der Geißbockweg ist ein historischer Wanderweg, der schon seit dem 15. Jahrhundert besteht. Er entstand 1404, als die Lambrechter Weiderechte auf Deidesheimer Gebiet erhielten und diese mit einem Geißbock bezahlen mussten. Dieser Brauch hat sich bis heute erhalten, wenn am Pfingstdienstag das zuletzt getraute Paar einen Geißbock von Lambrecht nach Deidesheim bringen muss. Am selben Tag findet in Deidesheim die berühmte Geißbockversteigerung statt.

Bereits am frühen Morgen um 8 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Monsheim, um mit dem Zug nach Lambrecht zu fahren. Um dort hin zu gelangen, mussten wir dann 3 x umsteigen, was dann leider nicht ganz problemlos funktionierte.

In Neustadt lies sich einer unserer Wanderer beim Aussteigen etwas zu viel Zeit (es war ja noch sooo früh), und konnte die Zugtür nicht mehr rechtzeitig öffnen, da der Zug bereits losfuhr. Verzweifelt schaute er aus dem Fenster und musste eine Station weiterfahren. Der Rest der Truppe musste dann wiederum  den Anschlusszug nach Lambrecht nehmen. Leider konnte auch keine Kommunikation mit dem verlorenen Sohn erfolgen, da wir keine Handynummer hatten.

In Lambrecht angekommen, machten wir uns dann auf zur anspruchsvollen 15 km Wanderung. Die Wetterprognosen waren für den Tag nicht so rosig, und kurz nach Beginn fing es auch leicht an zu regnen. Allerdings war dieser bereits nach wenigen Minuten verzogen, und wir hatten dann für den Rest des Tages gutes und trockenes Wanderwetter. Zunächst ging es vorwiegend bergauf, und nach ca. 6 Kilometern erreichten wir unsere erste offizielle Rast, das "Forsthaus Silbertal". Hier kehrten wir ein, und genossen die typisch Pfälzer Küche.

Gestärkt ging es dann weiter durch den wunderschönen Wald, natürlich immer wieder mit kleineren Zwischenstopps, um unsere Rucksäcke zu erleichtern, da wir wie immer entsprechende Verpflegung (überwiegend in flüssiger Form) mitgenommen hatten. Am Nachmittag erreichten wir kurz vor Deidesheim die „Waldschänke“ und legten eine letzte Rast ein. Und zu unserem Erstaunen saß hier unser vermisster Wanderer: Er hatte den Zug 30 Minuten später genommen, war aber eine andere Route gegangen, sodass wir uns unterwegs leider nicht getroffen hatten. Wieder komplett, ging es dann zum Bahnhof nach Deidesheim und von dort zurück nach Monsheim, wo wir pünktlich um 17 Uhr ankamen. Ein Teil der Truppe lies dann den langen Tag in der Gaststätte am Sportplatz ausklingen.

Es war eine schöne, attraktive Wanderung,

unser Dank gilt den Organisatoren, Hans und Erich!

Bilder der Wanderung

 

Zur ‹bersicht